Brühstück

Sollte jeder Hobbybäcker kennen


Was ist ein Brühstück?

 

 Das Brühstück ist ein Verquellen gröberer Bestandteile, z.B. bei Vollkornmehlen, Schroten, Saaten und Körnern. Für das Brühstück werden die festen Bestandteile mit kochendem Wasser im Verhältnis 1:2 vermischt! Um einen enzymatischen Abbau zu verhindern, geben wir die Salzmenge des Gesamtteiges hinzu.

 


Vorteile:

  • Durch die erhöhte Wasseraufnahme des Brühstücks, wird die Frischhaltung des Brotes gefördert.
  • Bei der Verquellung über Nacht im Kühlschrank, kann das Verhältnis auf 1:3 erhöht werden.

Nachteile:

  •  Man kann nicht darauf los backen, sondern muss das Brühstück  mind. 1 Stunde verquellen lassen.



Herstellung eines Brühstücks:
Man nehme Mehl, heisses Wasser und Salz und verrührt es in einer Schüssel (etwa 1 min.) Das Verhältnis ist abhängig vom Rezept.

Dann deckt man die Schüssel mit einem Baumwoltuch ab und lässt es komplett erkalten (mind. 1Stunde)